Perpektivwechsel in einer Wiese

Noch ist das alles nicht so einfach mit den Veranstaltungen. Daher machen wir euch für das kommende Wochenende ein flexibles Angebot, das Kathrin für uns vorbereitet hat. 
Wenn ihr mögt, verabredet euch doch als Ergänzung mit jemand anders aus dem Weiten Raum. Dann könnt ihr euch vorher und nachher nach Bedarf austauschen und teilen, was euch bewegt. 

Material: Decke oder Jacke, um sie auf die Wiese zu legen

Ort: Ockershäuser Schulgasse: Geh die Ockershäuser Schulgasse bis nach oben Richtung Heiligen Grund. Zwischen zwei Häusern geht eine unscheinbare Treppe zwischen zwei Hecken hoch. Es ist eher ein Trampelpfad.

Auf der linken Seite sind Schrebergärten. Auf der rechten Seite kommt nach kurzer Zeit eine Wiese mit Eseln. Wenn du Glück hast, kannst du auf der Wiese ein Eselfohlen sehen. Nach 5 min erreichst du eine große Wiese im Heiligen Grund mit vielen hohen Gräsern und viel Platz. 

Ich mag diese große Wiese sehr. Zwischen dem Gras kann man sich hinlegen und ist von niemandem zu sehen. In der Nähe von Bäumen kann man auch sehr geschützt sitzen oder liegen. Wenn man den Hügel ganz hinauf läuft, kann man auf Ockershausen hinunter sehen. Such dir einen Platz in der Wiese, an dem du dich wohl fühlst. Sieh dir die Wiese an. Was entdeckst du? Kannst du Tiere sehen? Welche Farben und Blumen sind erkennbar?Leg dich auf den Rücken (vielleicht auf einer Jacke oder Decke) auf die Wiese und schaue in den Himmel. Was verändert sich, wenn du in die Weite siehst? Wenn du möchtest, kannst du dich jetzt versuchen auf Gott einzulassen. Vielleicht kannst du ein kurzes Gebet sprechen oder einfach nur zuhören, ob dir etwas in den Kopf kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.