AbendFestmahl am 2.2.20, 15:00 in der Pasternakstr. 9 Teetrinken und die verlorene Zeit wiederfinden…

Wir üben uns im Verweilen bei Kaffee, Tee und Gebäck, genießen die Gemeinschaft miteinander und mit Gott und finden vielleicht die verlorene Zeit wieder.


Am Sonntag um 15.00 Uhr laden wir zum AbendFestmahl mit Marcel Proust in die Pasternakstr. 9 ein. Es wäre schön, wenn du Bescheid sagst (MR-482878), wenn du kommen willst, damit wir wissen, für wie viele wir unseren Tisch decken.

Theologisches Wohnzimmer am 31.1.20 um 19:00 Wir lesen Ludwig Feuerbach

Nachdem wir am Ende des letzen Jahres zum einen über Religionskritik in der Bibel und zum anderen über die Religionskritik Nietzsches nachgedacht haben, wenden wir uns heute der Religionskritik Ludwig Feuerbachs zu, um sie zu würdigen und um sie zu kritisieren. Wir freuen uns über jeden, der hereinschnuppert. Wir treffen uns bei Kathy und Gerrit in der Pasternakstraße 9.

FreiRaum am Sonntag, den 26.1.2020 um 15:00 Uhr

Photo by Toa Heftiba on Unsplash

An diesem Sonntag wollen wir mit unseren neuen Format FreiRaum starten. 

Für dieses erste Treffen möchten wir, Dominik und Talita, euch einladen uns am Platz „Drei Linden“ (Ortsausgang Ockershausen, Hermannstr.) zu treffen. Gemeinsam wollen wir über die Alte Weinstraße wandern, die wunderschöne Aussicht genießen und Zeit zum Austausch haben. Wir planen gegen 16 Uhr am „Ockershäuser AlleeCafé“ zu sein. Hier lässt sich wunderbar Kaffedurst und Küchenhunger stillen. Dort verabschieden wir uns dann auch voneinander.

Zu eurem Auto könnt ihr zu Fuß zurück oder mit dem Bus. Die Bushaltestelle in der Nähe der „Drei Linden“ sind „Soldatengraben“ Linie 5.

Natürlich ist es auch möglich gegen 16 Uhr im Café dazu zustoßen. 

Wir freuen uns auf euch!

Sonntag 19.1. 15:00 Uhr: Willkommen in Neusehland Perspektivwechsel

Photo by Artur Łuczka on Unsplash

Am Sonntag reden wir in der Atelierwerkstatt am Schwanhof über Perspektivwechsel und hören eine Erzählung in verschiedenen Variationen. Außerdem freuen wir uns, das erste Mal eine rollstuhltaugliche Toilette neben dem Werkstatteingang zu haben. Wir danken Aktion Mensch für die Förderung! Ein Dankeschön geht auch an Dominik und Christoph, die für die Schwelle im Eingangsbereich eine Rollstuhltaugliche Rampe gebaut haben und an Inge, die uns Rollstuhl-Schienen zur Verfügung stellt, um die Außenseite der Rampe leichter zugänglich zu machen.

Herzliche Einladung am Sonntag, den 19.1.20 um 15:00-17:30 dabei zu sein!

Märchenschloss

Wir sind spazieren gegangen und haben uns erinnert. Verschiedene Stationen auf dem Weg haben uns angeregt, den eigenen Gedanken nachzugehen. So gab es zu Beginn einen weiten Ausblick – das Auge schweifen zu lassen tut mir immer gut. An einem knorrigen alten Baum haben wir ausprobiert, wie die Perspektive die Wahrnehmung verändert. Sehe ich nur noch den toten Baum? Oder sehe ich, was dahinter liegt? Oder ist im Vordergrund das eine und im Hintergrund gleichzeitig das andere zu sehen? Der Blick zum Märchenschloss hat uns an Aschenputtel erinnert. Als sie ihre Mutter verlor, bat sie ihren Vater um einen Zweig. Diesen pflanzte sie auf dem Grab der Mutter und goss ihn immer wieder mit ihren Tränen. Daraus entwickelten sich Möglichkeiten, aus denn sie eine neue Zukunft gestalten konnte. Ich finde das sehr ermutigend, dass der Ort der Tränen eine Art Zukunftswerkstatt werden kann. Danke an Sylvia, für diesen Impuls! Beim liebevoll zubereiteten Picknick von Corinna konnten wir uns stärken und sind nach einem Austausch sicherlich in verschiedener Hinsicht mit neuen Perspektiven beschenkt nach Hause gekommen.