Halb&Halb am Sonntag, den 28.2.2021 „Woher wir kommen – wohin wir wollen“: mündig werden

Photo by Markus Spiske on Unsplash

Wurzeligkeit

Eingeschmiegt sein mit Leib, Seele und Geist
in den Mutterboden Gottes;
mit den feinsten Fasern die Krume durchdringen und umfangen,
um vom Geist durchströmt zu werden.
Das ist Wurzeligkeit oder Radikalität, wie andere sagen.
Radix sein, wie der Lateiner sagt, ein Radieschen sein,
Rettich oder Radi, wie der Bayer sagt.
Wurzel und Frucht sein, beides in einem.
Begründet sein, eingepflanzt dort, wo der ureigene Platz ist;
verwurzelt sein, eingepasst in das Reich Gottes,
das zu mir passt, und ich zu ihm.
Sein können in Ihm und wachsen,
zu Ihm hin und über mich hinaus.

Radikalität dem Hass entreißen, der Abgrenzung entwinden,
der Gewalt entlieben, der Dürre des Fundamentalismus entziehen.
Denn nicht verwurzelt sind sie, sondern verkrümmt,
in sich selbst verklammert, verkümmert in ihrer Gottesvorstellung,
die sie mit Ihm verwechseln.
Sie zurücklieben, zurück und nach vorn,
zur Wurzeligkeit des Lebens und Glaubens in Freiheit. Gerrit Pithan 2021

Gönne dir am Sonntag eine Runde an der frischen Luft! Sammle Wurzelbilder und teile sie mit uns am Sonntagabend!
Wir treffen uns um 20:00 Uhr online. Es geht diesmal um die Frage nach der eigenen Mündigkeit im Glauben. Was hat mir auf meinem Weg mündig zu werden geholfen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.