Eine Kirche ohne Kirche?

Das einzige Gebäude, dass wir als Weiter Raum Marburg besitzen, ist ein Zelt. 5×5 Meter und ziemlich grün. Das passt fast überall hin, ist in wenigen Minuten aufgepustet, und kann immer da sein, wo es gebraucht wird. Das drückt etwas aus. Auch wenn wir immer wieder auch in festen Mauern unsere Treffpunkte haben, üben wir uns darin, nicht träge und eingefahren zu werden. Wir glauben: Gott ist immer da, wo die Menschen sind. Nicht allein in festen Gebäuden oder geweihten Orten (das aber sicher auch). Aber dieser Dynamik wollen wir nachspüren. Wollen uns immer wieder auch auf den Weg machen, um Gottes Gegenwart zu entdecken.

Gerade haben wir einen Versuch unternommen, ein paar Räume anzumieten, um dort regelmäßige Angebote zu organisieren. Auf der Zielgeraden hat es dann doch nicht funktioniert. Das war sehr schade und hat uns erstmal kalt erwischt. Aber die Trauer um das Projekt wird verfliegen. Interessanterweise ging es bei unseren letzten Gottesdiensten (in einem unserer Wohnzimmer) um den Exodus, und wofür er auch stehen kann. Und naturgemäß steht Exodus auch für viel Unterwegssein. Als Menschen und als Gemeindegründungsprojekt sind wir herausgefordert, immer in Bewegung zu bleiben. Das werden wir jetzt nochmal neu buchstabieren lernen. Aber was wir sind, sind wir nicht wegen eines Ortes. Anders gesagt: Was meint ihr? Wohin sollte Kirche mal kommen? Wo wäre so ein 5x5m mobiler Hoffnungsort mal angemessen? Wo war Kirche deiner Erfahrung nach noch nie?

Wollen wir sie dort hinbringen? Bist du dabei?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.