28.10.2018 // 15:00 Uhr Unterwegs Zuhause in der Schauhöhle Breitscheid

Am kommenden Sonntag treffen wir uns zu einem Unterwegs Zuhause um 15 Uhr in der Schauhöhle Breitscheid. Die längere Anfahrt (ca. 60 Minuten, es empfiehlt sich um ca. 13:45 Uhr in Marburg loszufahren) wird durch das Programm von Emilia Wagner und Kathy Pithan mehr als wett gemacht – wir werden die Höhlenwelt und das Schützende und Fremde darin gemeinsam erkunden und im Anschluss einen Café im zwoSIEBEN Herborn geniessen. Hier findet dann auch das Unterwegs Zuhause seinen Abschluss. Abfahrt wird dann ca. 17:45 Uhr in Herborn sein – die Ankunft in Marburg ist dann ca. 18:30 Uhr.

Wir freuen uns auf Euch – bitte meldet Euch an, damit wir die Karten für die Höhle entsprechend kaufen können! Auch wer eine Mitfahrgelegenheit sucht soll sich melden (per SMS oder WhatsApp an 0172-7619644), wir haben noch einige Plätze zu vergeben.

Unterwegs Zuhause am 23.09.2018 um 15:00 Uhr in Kehna

Christopher Rinke nimmt uns mit an einen inspirierenden Ort: Kehna. (hier findet ihr die Wegbeschreibung) Dort lernen wir die Gedanken kennen hinter dem Projekt, der Rösterei, den Werkstätten. Es gibt leckeren Kaffee und Kuchen vor Ort – und wer feine Bohnen mag: man direkt im Café in Kehna welche kaufen und mitnehmen!

Wer eine Mitfahrgelegenheit braucht antworte auf diese Mail oder kann unter der Nummer +49(151) 20282589 Björn Wagner kontaktieren.

Unterwegs Zuhause am 12. August im alten botanischen Garten (Eingang Pilgrimstein)

Unterwegs Zuhause „Baumansichten“
Wir treffen uns am kommenden Sonntag um 15.00 Uhr am Eingang Pilgrimstein des alten botanischen Gartens in Marburg (siehe Karte unten).

Wir wollen während unseres Aufenthalts auch malen – wenn ihr Malmaterial mitbringen wollt ist das sehr willkommen. Papier und Buntstiften sind aber auch vorhanden

Kaffee und Kuchen für ein gemeinsames Picknick im Garten sind immer willkommen. Und Freunde auch!

Wir freuen uns auf Euch!

 

UnterwegsZuhause in Homberg (Ohm)

Das war schon ein ganz besonderes UnterwegsZuhause am vergangenen Sonntag in Homberg (Ohm). Emilia und Kathy haben uns auf eine Reise in die „Vergänglichkeit“ mitgenommen.  Buchstäblich in der Ohm war dann Zeit für eine Zeit des künstlerischen Gestaltens. Mit Papier, Ton oder was immer die Natur sonst bereitstellte, erschufen wir gemeinsam bewusst „Vergängliches“, um dessen Veränderung beobachten zu können. Erst einmal aufgefordert, das Veränderliche und Vergängliche wahrzunehmen, wurde der dreieinhalb Kilometer lange Rundweg zu einer intensiven Entdeckungsreise. Die stillgelegte Eisenbahntrasse, die wir gleich zu Beginn passierten, fiel den Meisten von uns dabei erst bei der Rückkehr auf.

Anderes, wie der vom Regen ausgespülte Weg, ein in die Jahre gekommenes Holzfass, das Vergleichspanorama „Homberg Ohm 1591 und heute“ waren sofort augenscheinlich. Natürlich auch die Felder, die kurz vor der Ernte stehen, während das Heu auf unser späteren Picknickwiese schon gemacht war.

Apropos Picknick: Am leckeren Kuchen, dem Obstsalat und den Windbeuteln konnte man die Vergänglichkeit freilich auch ablesen. Sehr lecker wars. Vielen Dank allen Mitbringenden.

Ein weiteres Highlight des Ausflugs war die Rückkehr an die Ohm, wo wir unsere anfangs gestalteten Kunstwerke erneut in Augenschein nehmen durften, an denen sich inzwischen nicht der Zahn der Zeit, aber das Wasser der Ohm versuchen durfte.

Vielen Dank Emilia und Kathy für einen nachdenklich-fröhlichen Nachmittag.